baerbock neu Foto: FAZ

Grüner Baer im Schafspelz

Frau Baerbocks gefährliche Unterstützung der NATO Politik  und 

ihre Russland- feindlichen Positionen im Schlepptau der USA

Ukraine 2014-Moskau 1993 Auseinandersetzungen  geostrategischer  Machtblöcke Europa- Ukraine -Nato (2015) Die Griechenland-Farce Hauptseite ESER- RT
Frau Baerbocks gefährliche Unterstützung  der NATO- Politik ,  Russland- feindliche Positionen im Schlepptau der USA

 

Die Grünen "entwickeln" sich, sie sind nicht mehr die Partei des Umweltschutzes und der Basis-Demokratie. Sie verwässern in Vorbereitung der Bundestagswahlen ihren früheren Kurs der ökologischen Partei und mutieren zu gefährlichen Positionen- in  einem  "grünem Schafspelz ", zum US- hörigen Exponenten einer aggressiven EU- Politik! Das Gesicht dieser Politik ist nicht zufällig Frau Baerbock, Ihr Studium  an der renomierten Londoner LSE  trug sicher auch wesentlich zu ihrer dort gelehrten  "Weltsicht" bei. Sie wurde offenbar durch den Einfluss mächtiger Kräfte zur Kanzlerkandidatin, weil sie im Falle des Wahlsieges der Grünen der beste Garant für eine NATO- und EU -Treue und für eine aggressive Rusland - Politik  Deutschlands nach dem Septenber 2021 sein würde.

Es ist sinnvoll, sich diesbezügliche Zusammenhänge der letzten Zeit noch einmal ins Gedächtnis zu rufen. Bereits der  TV - Auftritt  von Frau Baerbock  am 12.06.2019 in der ARD/ Tagesthemen, speziell ihre Ausführungen zu den Forderungen aller ostdeutschen Ministerpräsidenten zur Beendigung der Russland -Sanktionen war Gegenstand  meines vorangegangen Artikels aus 2019. Das war damals ein absoluter Schock für eine große Zahl ostdeutscher TV- Zuschauer, man konnte die totale fachliche und historische  Inkompetenz von Frau Baerbock schon damals nur sehr schwer ertragen! Damals bereits musste man gewarnt sein, was da noch kommt, von einer inkompetenten, unerfahreren und machtgierigen Grünen-Vorsitzenden! 

Am 13.06. 2019 schrieb ich Frau Baerbock :Sehr geehrte Frau Baerbock, in Ihrem Kurzinterview im ARD - Abend-Journal (vom 12.06.2019) vertraten Sie einen Standpunkt zum Auftreten der Ostdeutschen Ministerpräsidenten zu deren Forderung, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben. Ihr Standpunkt hat mich schockiert. Abgesehen davon, dass die DDR- Wirtschaft nach sehr erfolgreicher Kooperation mit der UdSSR hervorragende Kontakte zu Geschäftspartnern in Russland hatte und heute der russische  Markt und russische Partner für eine erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung der ostdeutschen Bundesländer  ein riesiges Potential darstellen, zeugt Ihre Meinung davon, dass Ihre Partei sich vollständig vom ANTI- Russland Kurs der reaktionärsten Kräfte in der EU und der NATO vereinnahmen lässt. Eine Eskalation der Spannungen gegen Russland bedeutet doch, dass die Politik eines neuen Kalten Krieges verheerende Folgen haben kann, dass deren Auswirkungen alle Anstrengungen für ökologische Zukunft, CO2 und eine lebenswerte Zukunft der Menschen weltweit in den Schatten stellt und unsinnig macht! Nur eine kluge Politik der Verständigung und des Vertrauens wird Europa aus der gefährlichen Politik eines Herrn Trump herauslösen können. Ihre Russland- Politik ist keine grüne Politik, sie entzieht der Welt riesige Milliarden - Beträge, die für eine echte grüne Politik bitter nötig sind! Und wer die Politik des Weltgendarmen USA unterstützt, der die Ukraine mit 2 Milliarden US $  während der "orangenen Revolution" gekauft hat, um Zugriff auf die Ressourcen der Ukraine, auf deren Militärtechnologie und die Kriegshäfen im Schwarzen Meer zu erlangen, hat NICHTS aus der Geschichte gelernt. .. Milliarden Menschen in der Welt brauchen keine Hochrüstung, keine riesigen Militärausgaben!

Seither sind 2 Jahre vergangen, Frau Baerbocks Nominierung zur Kanzlerkandidatin der Grünen ist eine potentielle Gefahr für Deutschland und für Chancen einer  friedlicheren Entwicklung der EU- Politik!  Zu diesem geostrategischen Komplex muss man daher Frau Baerbock und ihre Partei fragen, ob die enormen, weiter steigenden  Rüstungsausgaben nicht zwangsläufig einer echten grünen Politik absolut diametral entgegenstehen? Wenn eine Partei für eine Eskalation der Spannungen und daher zwangsläufig für Rüstungsmilliarden eintritt, dann benutzt sie letztlich die "Grünen Themen" lediglich als Schein- Argumente, für die sie keine Umsetzung erreichen kann! Wer Rüstungsausgaben favorisiert, wird Gelder für Umweltprojekte kürzen , so einfach ist die Logik! Und dann die sinnfreie, aber gefährlihe Haltung zur Zusammenarbeit mit Russland auf den Energie-Sektor! "Die -wie Michael Harms vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft dort sagte-hergestellte Konnotation mit dem verstärkten Verkauf von amerikanischem LNG nach Europa ist von einer bemerkenswerten Offenheit. Die Amerikaner wollen eine deutsch-russische Gasleitung verhindern, um mehr eigenes Gas zu verkaufen." Aber offensichtlich ist Fracking- Gas nicht nur teurer, sondern auch graviernd schädlicher, auch das sollte eine "Grüne" wohl wissen. USA-First bei den Grünen bedeudet, wie im Sanktionsgesetz des US-Kongresses in der Passage unter Verweis auf  "Nord Stream 2" explizit formuliert : "Die Regierung der Vereinigten Staaten legt größten Wert auf den Export amerikanischer Energieträger. Und auf die Schaffung amerikanischer Jobs."

Wie pervers und gefährlich sind da - im Wahlkampf 2021 (!) - aktuelle Äußerungen einer ehemals "Grünen"! Es geht ihr nicht um Entspannung, Jobs in Deutschland und Vertrauensbildung mit Russland- es geht ihr um die Interessen der USA und der NATO! Offenbar hat sie ihre Lektionen bei ihrem Kurz- Studium in England gut gelernt, inklusive einer erfolgreichen Ausbildung im Stile westlicher "Werte".   

Man kann hier zunächst nur Oskar Lafontaine zustimmen , wenn er von einem Horror im Falle von Frau Baerbock als Kanzlerin spricht:
Er  schreibt auf Facebook: „Die Vorstellung, die US-gesteuerten Grünen stellten bei einer sich verschärfenden Krise an der russisch-ukrainischen Grenze mit Annalena Baerbock die Kanzlerin, ist für mich ein Horror und sagte zur Kandidatur der „Grünen“ für das Amt der Bundeskanzlerin
Eine führende Vertreterin dieser kriegsfreudigen grünen Partei ist die neue ‚Kanzlerkandidatin‘ Annalena Baerbock. Sie bejaht völkerrechtswidrige Kriege, weitere Aufrüstung, Waffenlieferungen, die Einkreisung Russlands durch die USA und ist selbstverständlich gegen Nord Stream 2.
Baerbock hat sich in der Vergangenheit wiederholt kritisch gegenüber Russland geäußert. In einem Interview mit dem ZDF bekannte Baerbock, Deutschland brauche „dringend eine klare außenpolitische Haltung gegenüber dem russischen Regime“ und forderte „schärfere Sanktionen“ gegen das „System Putin“.
Die Pipeline Nord Stream 2, die Gas über die Ostsee in die EU bringen soll, laufe, so die Kandidatin der Grünen, „den geostrategischen Interessen der EU“ zuwider, „destabilisiere die Ukraine“ und „konterkariere den klaren Russlandkurs auf EU-Ebene“.
Die Grünen-Spitzenkandidatin Baerbock, die selbst im „Europa/Transatlantik Beirat“ der Heinrich-Böll-Stiftung aktiv ist, will dem neuen
US-Präsidenten Joe Bidmamajew-ehrenmalen „
ein ambitioniertes Angebot für eine erneute transatlantische Agenda unterbreiten“.
Frau Baerbock , Sie und Ihre grünen Mitstreiter
sollten folgende Aussagen des hochrangigen US- Experten Paul Craig Roberts zur Kenntnis nehmen: "Die NATO dient hauptsächlich der europäischen Zustimmung zur US-Außenpolitik... Der mächtige und allgegenwärtige US-Militär- und Sicherheitskomplex benötigt Russland als Gegner, um sein Budget und seine Macht zu rechtfertigen"

Wir hören von Frau Baerbock nur schrille Äußerungen gegen Russland wegen einer angeblichen Aggression gegen die Ukraine. Standpunkte wie die „Eindämmung“ der angeblichen „russischen Aggression“, Stützpunkte der NATO an der Westgrenze der Russischen Föderation, 3 Milliarden  für die Entwicklung einer EU-Kamptdrohne im Haushalt der BRD mit Zustimmung der Grünen.  Fr. Baerbock tritt für höhere Ausgaben für Verteidigung und Bundeswehr ein und befürwortet zusätzliche Auslandseinsätze der Bundeswehr, aber sie hat keinerlei Wirtschaftskompetenz , keinerlei Wissen um eine Volkswirtschaft mit 81 Mio Menschen! Eine sehr gefährliche Mischung !Soll so die Richtlinie- Kompetenz einer möglichen neuen BRD Außenpolitik aussehen -  eine komplette  Horror- Vorstellung!
Frau Baerbock, Sie sollten dringend  einmal  das Denkmal auf dem Mamejew- Hügel in  Wolgograd ( dem Ort des Wendepunktes des faschistischen deutschen Krieges)  und den Heldenfriedhof der Stadt Leningrad, Ehrenmal für fast 1 Mio ermordete Bürger während der faschistischen Belagerung  besuchen ! Dann würden Sie wahrscheinlich verstehen, dass die Völker Russland ein großes Sicherheitsbedürfnis haben, eingebrannt über Jahrhunderte!

Eine Koalition "GRÜN-SCHWARZ" wäre eine  fatale Konstellation ! Wir haben noch Zeit , dieses gefährliche Szenario zu verhindern! 
Eine BRD- Regierung darf nicht zum Vasallen der USA in deren  Rolle des Weltgendarms und des Missionars westlicher Demokratie werden ! 
Die BRD würde damit zu einem gefährlichen Element der Destabilisierung der Sicherheitslage .
Sie würde sich damit gewaltige wirtschaftspolitische Chancen ihrer Zukunft vergeben. Die Wirtschaft der BRD braucht Russland für ihre
Entwicklung, Russland braucht Deutschland nur sehr bedingt.

Und wir sollten nicht vergessen - Gegen Russland gibt es keine europäische Sicherheitspolitik !