Aggressionsspirale gegen Russlan

Aggressionsspirale gegen Russland und eine neue Entente ? 

 
Die Lehren aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts und die aggressive Politik des Westens
Aspekte-70Rechentechnik der DDR im ESER  

Aggressionsspirale gegen Russland - wem nutzt das ? Lehren aus der Geschichte ?

Erinnerung - vor ca. 100 Jahren hatte die Entente  den  Feldzug der vereinten Staaten der kapitalistischen Welt  gegen die junge Sowjetmacht gestartet.

  • Nach der Oktoberrevolution 1917 wurde zwischen Deutschland und Sowjetrussland zunächst im Dezember 1917 ein Waffenstillstand und am 3. März 1918 der Friedensvertrag von Brest-Litowsk geschlossen. Damit war der Erste Weltkrieg an der Ostfront beendet und die Situation veränderte sich: Aus Verbündeten wurden Feinde. Bereits drei Tage später landeten  britische Truppen auf russischem Territorium. Es folgten weitere Invasionen französischer, amerikanischer, japanischer und griechischer Truppen in verschiedenen Regionen des ehemaligen Russlands zur Unterstützung der Weißen Armee bei der Restauration und zur Wahrung bzw. Erweiterung von Einflusssphären. Wichtiger für die Fortdauer des Russischen Bürgerkriegs waren allerdings die massiven Lieferungen und Hilfsleistungen der Entente an die weißen Truppen in Sibirien und Südrussland (Ukraine).
  • Die Beweggründe der westlichen Mächte waren eindeutig: die Sowjetmacht zu vernichten und ihre eigenen Interessen bewahren- Markt, Rohstoffe, Einfluss im Weltmaßstab sowie eine Ausbreitung des sozialistischen Einflusses zu blockieren
  • Winston Churchill schrieb in einem Memorandum vom 15. September 1919, England hätte 1919 für die weißen Truppen in Russland die enorme Summe von 100 Millionen Pfund ausgegeben und Frankreich im selben Jahr zwischen 30 und 40 Millionen Pfund.[4] Die militärische Unterstützung erfolgte bis 1922 und endete mit einem Debakel.
Bild : April 1919 ,Beginn der Intervention der Entente- Admiral Koltschak mit dem Chef der  britischen Mission General A. Knox und weitere britische Offiziere  bei Manövern an der Ostfront Bild unten : Avacs Aufklärung an Russlands Südgrenze - 2018

 Die Welt und die Konstellation der Systeme sind doch heute deutlich anders !
-
der Sozialismus konnte seine Existenzgrundlagen nicht behaupten
- die Welt ist  angefüllt mit riesigen nuklearen Arsenalen
- die Einfluss-Sphären und Machtpotentiale der westlichen Demokratien  schrumpfen unter dem Einfluss der Globalisierung und der technologischen Revolution ,
- verschiedene Weltreligionen gewinnen immer deutlicher  Einfluss auf die Gestaltung alternativer gesellschaftlicher Systeme .

Wiederholt sich mit der aktuellen, schon mehrere Jahre andauernde  Aggressionsspirale des Westen gegen Russland eine moderne "Entente"?
Sind  wichtige Verhaltensweisen und Interessen der westlichen Welt noch immer vom Geiste des beginnenden 20.
Jahrhunderts dominiert.

-
Sind nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Staatswesens die Sorge um Macht, Einfluss-Sphären und die Gier nach immer mehr Reichtum, die Triebkräfte  des Neokapitalismus , der Wahn nach missionarischer Dominanz westlicher Demokratie-Konstrukte  mächtiger als der rationale Verstand?
- Ist der Hass gegen den "bösen Russen" noch immer ein derartig wirksames Propagandamittel, um die Rüstungsspirale hochzudrehen und wenigen Milliardären und Militärs und  deren Lügen zu folgen? 
- Ist es nicht an der Zeit, solchen global existenten Machtblöcken, wie dem Bündnis des mächtigen China und des größten Flächen- Staates der Erde- Russland- und deren legitimen Interessen
auf internationale Gleichberechtigung und faire Beziehungen mit Klugheit und historische Weitsicht zu begegnen?
- und ist es angesichts der bitteren Lehren der Geschichte überhaupt verständlich, warum eine Staaten -Allianz des Westens
d
ie völlig haltlosen Schuldzuweisungen einer britischen Premier- Ministerin ohne jeden belastbaren Beweis unterstützt ?
- Woher kommt diese Unverfrorenheit von Frau May, ihre instabile innenpolitische Position auf die Schultern einer Allianz des Westens abzuladen? Und woher der Hass der britischen Aristokratie gegen Russland. 

 
Und nun der absurde , aber höchst gefährliche Vorwurf , Russland habe auf britischen Territorium chemische Kampfstoffe eingesetzt und viele Briten in Gefahr gebracht!  Die Lügenstory zum angeblichen Giftgas- Angriff Russlands (?) reiht sich ein in eine lange Liste von Provokationen und Lügen der Geschichte, die zu verheerenden Folgen führten:
  • Die Lüge des NS- Regimes vom Überfall auf den Sender Gleiwitz ( 01.09.1939) führte zu  40 Millionen Tote, unendlichem Leid und Verwüstungen.

  • 1933 hatte der Reichstagsbrand den Auftakt für die Ausschaltung aller Andersdenkenden im faschistischen Deutschland gelegt, trotz offensichtlicher Inszenierung einer Lüge, wo schon am Abend des Brandes die Kommunisten als Täter eindeutig feststanden. Je größer eine Lüge, um so wahrscheinlicher ist es, dass große Teile der Menschen diese glauben. Das ist leider auch ca. 3 Generationen später noch immer eine funktionierende Praxis!

  • Die Lüge vom Giftgas- Arsenal Iraks und der bekannte Auftritt Powells vor der UNO - 1 Million Tote, Vernichtung der staatlichen Ordnung und Unfähigkeit der USA , Irak wieder zu stabilisieren 

  • Die Vernichtung  des Staates Libyen- unter Gaddafi - destabilisierte  die gesamte Region Nordafrikas

  • Die Behauptungen und Drohungen gegen Iran wegen angeblicher atomare Waffenprogramme - sie sind wohl aus der selben Giftküche, wie das Manuskript von Colin Powell , und heute spielen in diesem Orchester voller Lügen und Drohungen gegen den Iran auch wieder westeuropäische Hardliner mit !

Sammeln wir einige aktuelle Fakten und Meinungen zur Situation um die Drohungen und Verleumdungen gegen Russland:

Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen sieht in einem Interview vom 28.03.2018 mit dem ZDF die von Großbritannien in Gang gesetzte Massenausweisung russischer Diplomaten als Beginn einer schweren internationalen Krise.

"Die Allianz des Westens gegen Russland, die man momentan beobachte, stütze sich nicht auf gesichertes Wissen, sondern auf eine Beweiskette, die auf einer Annahme nach der anderen beruhe. Vorwürfe, die man an Russland richten könne, gebe es zur Genüge, so Verheugen. Aber dasselbe könne man auch in Bezug auf den Westen sagen. „Mir fällt zum Beispiel ein, (…) dass es ja noch nicht so lange her ist, dass gerade die britische und die amerikanische Regierungen die ganze Welt belogen haben: Bewusst und absichtlich belogen, um den Überfall auf den Irak rechtfertigen zu können.“

 In einem Artikel vom 30.03. 2018 zu Äußerungen des früheren brandenburgischen Ministerpräsident  Matthias Platzeck lesen wir : "Der Westen kann noch nicht damit umgehen, dass Russland eigene Interessen hat.    Er glaubt, das eigentliche Problem, das der Westen mit Russland habe, sei die Tatsache, dass Russland wieder selbstbewusst eigene Interessen formuliert und durchzusetzen versucht. So wie es die USA und der Westen seit Jahrzehnten wie selbstverständlich weltweit tun. Im Westen herrscht deshalb solche Verwirrung über die vergleichsweise enorme Popularität von Wladimir Putin in Russland, weil der Westen den Zeiten von Boris Jelzin nachtrauert, die Russland zum Selbstbedienungsladen verkommen ließen und die ehemalige Supermacht als eigenständigen Akteur von der Bühne der Weltpolitik fegten".

Und noch einmal Matthias Platzeck  mit seinem Standpunkt gegen-(weitere?)  Russland Sanktionen: "Es geht schon längst wieder um die Sicherung des Friedens auf unserem Kontinent", sagte Platzeck am Mittwoch in einem Interview mit tagesschau24.de. "Eins wird nicht zum Ziel führen, den Frieden zu sichern: Die Sanktionsspirale immer weiter zu drehen."

 Stattdessen müsse der Westen neue Wege finden, wieder in einen "wirklichen Dialog" zu kommen, forderte der ehemalige Brandenburger Ministerpräsident. In diesem Zusammenhang betonte Platzeck eine besondere historische Verantwortung Deutschlands. Außenminister Heiko Maas (SPD) habe bei seinem Besuch in Israel die spezifische Verantwortung Deutschlands angesichts der sechs Millionen von den Nationalsozialisten ermordeten Juden betont.  Es ist aber wohl mehr als notwendig, auch der mehr als 25 Millionen Toten der Sowjetunion , Opfer des faschistischen Deutschland , zu gedenken und sich nicht vom Hass gegen Russland vereinnahmen zu lassen!

Und die aktuelle Politik der BRD? Die Bundeskanzlerin hat im europäischen Rat eine  Entscheidung getroffen. "Russland grenze sich immer mehr ab und befinde sich in Gegnerschaft zum Westen. Deutschland müsse darauf reagieren und gleichzeitig einen Dialog aufrechterhalten".
Also "Annäherung nach einem  Wandel in Russland ",  aggressive Haltung, Handelsembargo und diplomatisches Pressing  gegenüber Russland, Veränderungen in Russland ? Zurück zum "Selbstbedienungsladen" , der unter Jelzin bei massiver Beratung durch westliche "Fachleute"  zum nationalen Ausverkauf führte, das Land und seine Menschen in eine humanitäre und strategische Katastrophe steuerte ?

Es ist eine Schande, dass eine deutsche Regierung  im Jahre 2018 eine derartige Politik gegenüber Russland vertritt!

Colin Powell gab viele Jahre nach seinem berühmt-berüchtigten Lügenauftritt im UN-Sicherheitsrat Februar 2003 auf ABC-TV zu, dass die von ihm vorgelegten Beweise zur Existenz irakischer Massenvernichtungswaffen unhaltbar gewesen waren. Er nannte diesen Moment selbst den „Schandfleck seiner Karriere“. In Erinnerung bleiben die angeblichen Biowaffen-Labor-Fotos und das von ihm öffentlich hochgehaltene Reagenzglas.
Tony Blair erklärte zehn Jahre nach dem Eintritt Großbritanniens in den zweiten Irak-Krieg diesen Kriegseintritt öffentlich mit „Bad Briefings“, welche ebenfalls auf falschen Voraussetzungen und Informationen der britischen Geheimdienste basierten. Über eine Million Tote! Vier Millionen Flüchtlinge! Und ein bis heute zerstörtes Zweistromland – sorry, Guys!
Wir lesen dort weiter : " Geopolitische Analysten und Nahost-Spezialisten verweisen darauf, dass diese aktuelle Propagandawelle des Kalten Krieges und das „Giftgas“-Narrativ der Briten vor allem eines sind: das Grundrauschen finanzpolitischer und rohstoffgetriebener Interessen im Nahen Osten (Krieg gegen Syrien) und der Neuen Seidenstraße in Eurasien (Krieg gegen Russland und China). Es gibt fundierte Analysen bzw. Erklärungen über eine britische Verschwörung im Bündnis mit interessierten US-Kreisen – mit dem Ziel, die USA und die Nato in einen neuen, heißen Syrienkrieg zu treiben – provoziert durch fingierte Giftgasangriffe in Ghuta.
Es gibt Erklärungen zu der diplomatischen UK-Initiative, Russland aus dem Uno-Sicherheitsrat zu drängen und als „Schurkenstaat“ zu isolieren". Die  Abfolge der Auftritte und Erklärungen offizieller britischer Regierungsvertreter erinnern stark an eine vorgefertigte Provokation, noch bevor jegliche seriöse Analyse, weder der Ereignisse, noch des sog. "chemischen Fingerabdruckes" der Substanz möglich war. Und warum wird Russland zwar als Schuldiger a priori abgestempelt, aber Russlands Institutionen werden keinerlei Möglichkeiten eingeräumt, an einer Analyse des Giftes mitzuwirken. Hat die westliche Allianz überhaupt Interesse an einer Aufklärung?
Es ist bekannt, dass an sehr ähnlichen Nervengiften  auch in Großbritannien und in den USA "gearbeitet" wird. Ein geheimes britisches Chemiewaffen- Labor befindet sich nur 8 km vom Wohn- Ort  der Familie Skripal. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Geheimdienste oder Provokateure auch in solchen Ländern, wie der Ukraine , Georgien oder Usbekistan die Möglichkeit hatten , Zugriff auf derartige Kampfstoffe zu erlangen und für Provokationen einzusetzen. Es ist doch viel wirksamer, lauthals ideologischen Müll zu verbreiten und davon abzulenken, dass der Bau gefährlicher militärischer Objekte an der Ostgrenze  Polens - eines NATO- Radar- und Raketenabwehrkomplexes weitergeht! Warum wird nicht auf die ernsten  Warnungen Russlands reagiert, dass durch derartige Maßnahmen das militärische Gleichgewicht verschoben werden soll.
 

In einer komplizierten Situationen können Antworten auf die bekannte  Frage sehr helfen : Wem nutzt es?

Präsident Putin hatte in einer ersten Reaktion geäußert-  Wir Russen sind nicht so dumm, um durch derartige Aktionen vor den  anstehenden Wahlen in Russland, vor erstrangigen internationalen Sportereignissen und in der weiterhin komplizierten Lage im Nahen Osten oder Südostasien  in der Welt unser internationales Image, die Achtung und Anerkennung in großen Teilen der Welt zu beschädigen !

Russland hat mit seiner Politik  beachtliche Ergebnisse erreicht, mit einer Politik,  die auf  Selbstbestimmung und Wiedergewinnung eines Status als Weltmacht gerichtet ist, auf ein Interessen- Gleichgewicht als Eckpfeiler einer auf Frieden und gerechten Weltordnung. Die Ziele des Westens wurden nicht erreicht : Die USA konnten sich nicht als die alleinige, alles dominierende Supermacht durchsetzen. Die Politik des "Wandels durch Annäherung" hat den Menschen in Russland gezeigt, welche Auswirkungen der beginnende  Neo- Kapitalismus der Jelzin- Ära hatte, welche Begleiterscheinungen der Werte einer westlichen Demokratie das Land an den Rand eines tatsächlichen Zusammenbruchs führen können.  

Es gibt eine naheliegende einfache Erklärung für die Aggressions-Spirale gegen Russland:

Der Staat Russland mit seinen  Wirtschafts-Eliten und klugen Wissenschaftlern hat wieder zum Status einer Weltmacht zurückgefunden. Russland  baut diesen Status gemeinsam mit der Weltmacht China weiter aus und  macht eine kluge, zukunftsorientierte Politik  mit vielen seiner Aktivitäten, wie die "Neue Seidenstraße" , Nordstream-2, Bau einer Gas-Pipeline aus Russland über Nordkorea nach Südkorea,  Blue Stream ( South- Stream) u.a. . Die geostrategischen Ziele des Westens gegen Russland sind nicht aufgegangen! Aber heute, 100 Jahren nach der  Entente der vereinten Staaten der kapitalistischen Welt  hat eine Neuauflage, welcher Form auch immer,  noch tausendmal weniger Chancen! Es gibt nur eine Chance- eine Politik der Anerkennung der Interessen jedes Staates  und seiner Völker, der Beendigung von Drohungen und Aggressionen.

Und nachdem sich die Behauptungen der britischen Regierung, man habe die Herkunft des Gases eindeutig festgestellt, vom eigenen britischen Labor als Zwecklüge darstellen , lenkt man die Aufmerksamkeit der Medien der westlichen Welt schnell in den Nahen Osten, auf einen angeblichen Giftgasangriff der syrischen Armee und konstruiert eine Unterstützung Russlands und droht mit schwerwiegenden militärischen Schlägen!  Ohne jeglichen Beweis, dass es sich tatsächlich um einen Angriff der Armee Assads handelt. Dazu  sehr fragwürdige Bilder aus Treppenhäusern mit Toten- dort agieren die Helfer völlig ohne Atemschutz ? Es sind die gleichen Fragen : wem nutzt es. Oder ist der Giftgas- "Einsatz" eine perverse Inszenierung gegen Syrien und Russland ? Und Herrn Trump sind scheinbar die Ergebnisse der geplanten Expertenuntersuchung der OSZE nicht wichtig, er kennt das Ergebnis ja schon! Man denke noch einmal  an Colin Powell und den Irak- Krieg!

Ex-General Kujat sagt ganz aktuell  zum Syrien-Konflikt „Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg. Alles läuft auf eine Konfrontation zwischen den beiden nuklearstrategischen Supermächten, den Vereinigten Staaten und Russland, zu. Das ist eine Situation, die auch auf unsere eigene Sicherheit erhebliche Auswirkungen haben könnte“. Stattdessen sehe er eine Bundeskanzlerin, „die den Konflikt verbal anheizt und sich nicht darum bemüht, für Zurückhaltung und Mäßigung zu sorgen und nicht dazu beiträgt, das Vertrauen in die Großmächte wieder aufzubauen“. Die internationalen Beziehungen haben  heute eine völlig neue Qualität, sagte der General a.D.: „Wir haben einen unerfahrenen französischen Präsidenten, der sich an der Eskalation beteiligt, eine britische Ministerpräsidentin, die innenpolitisch unter starkem Druck steht und einen erratischen amerikanischen Präsidenten, der der nuklearstrategischen Supermacht Russland nicht nur droht, sondern einen Schlag ankündigt.“ Das Ganze erinnere an die Lage vor dem Ersten Weltkrieg, „wo die Mächte auch wie Schlafwandler in einen Krieg hineingeschlittert“ seien, deren Folgen und vernichtende Kraft sie nicht einschätzen konnten. „Auch heute sind unsere Politiker offensichtlich nicht in der Lage, die sicherheitspolitischen und strategischen Konsequenzen eines möglichen Konfliktes und die Auswirkungen, die es auf unsere Sicherheit hat, richtig einzuordnen“

Die Welt braucht ein gewichtiges Maß an Klugheit und Realitätssinn! Hundertausende Menschen fordern das von ihren Regierungen!

© Dr.Jungnickel ; http://eser-ddr.de/